Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland

Die Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland ist ein vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördertes Projekt, welches sich intensiv mit der nachhaltigen Umsetzung der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen und ihrer Handlungsempfehlungen einsetzt. Unter der Trägerschaft der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, des Deutschen Hospiz- und Palliativverbands und der Bundesärztekammer steht die Charta seit nunmehr 10 Jahren für ein würdevolles Sterben. Die Koordinierungsstelle steht Akteuren, gesellschaftspolitischen Organisationen und Interessierten beratend zur Seite, wenn sie sich für die Umsetzung der Handlungsempfehlungen engagieren, um die Hospiz- und Palliativversorgung weiter zu entwickeln. Informative Charta-Vorträge, vernetzende Multiplikatoren-Workshops zur Stärkung der Hospiz- und Palliativnetzwerke sowie nationale Messeauftritte sind wesentliche Werkzeuge der Koordinierungsstelle, um die Charta und ihre Handlungsempfehlungen voranzutreiben.

Zurück- oder weiterblättern: