„Ich fühle, also bin ich.“ – Leibliche Resonanzfähigkeit als Grundlage zur nonverbalen Begegnung mit Schwerkranken und Sterbenden

Livestream Raum „Kandel“
Samstag 09:30 - Samstag 10:15

Weidert: Ich fühle, also bin ich
  • seit Aug. 2014: Leitung Hospizdienst Emmendingen-Teningen-Freiamt
  • seit Feb. 2014: Kursleitung Masterstudiengang Palliative Care, Universität Freiburg
  • 2011 – 2013: Online Masterstudiengang Palliative-Care, Universität Freiburg (Masterarbeit: Leiblichkeit und Empathie in der Symptomkontrolle)

Wenn die Sprache im Verlauf von Erkrankungen oder im Sterbeprozess als Ebene der Kommunikation immer mehr in den Hintergrund tritt, empfinden dies die meisten Menschen als massive Einschränkung der Kommunikation. Dies gilt für Fachkräfte gleichermaßen wie für Familienangehörige oder Ehrenamtliche in der Begleitung. Jetzt ist es umso wichtiger wach zu bleiben für das Wahrnehmen von Bedürfnissen oder unangenehmen Symptomen der uns anvertrauten Menschen.

Mit den Augen sehen, mit den Ohren hören, über die Haut spüren wir. Doch wie erfassen wir die Atmosphäre im Raum, oder die Stimmungen und Gefühle des Gegenübers? Darauf gibt die Leibphilosophie Antworten: Der Leib fungiert hier als Resonanzkörper und eigenständiges Wahrnehmungsorgan.

Der Vortrag zeigt die Zusammenhänge zwischen seelisch-leiblichen und körperlichen Prozessen auf, ohne den Praxisbezug dieser Phänomene zu vernachlässigen. Sich einfühlen und mitfühlen geschieht jeden Tag, doch haben wir oft keine Worte für diese Vorgänge. Auch das möchte der Vortrag ändern, denn über das Sprachlose gibt es so viel Spannendes zu sagen!

zum Livestream des Raumes „Kandel“ →

Zurück- oder weiterblättern:

Freitag

Forum

  • 09:00 - 09:45 Uhr

    Offizielle Eröffnung

    Freiburg & Bremen
  • 09:45 - 10:15 Uhr

    Eröffnungsvortrag „Die Angst vor dem Sterben“

    Prof. Dr. med. Gerhild Becker
    79106 Freiburg
  • 10:30 - 11:15 Uhr

    „Das ‚Dazwischen‘ gut gestalten und erleben“ – Zur kostbaren Zeit zwischen Sterben und Bestattung eines Menschen

    Barbara Rolf
    14059 Berlin
  • 11:15 - 12:00 Uhr

    „Knietzsche und der Tod“ – Alles über die normalste Sache der Welt

    Anja von Kampen
    10785 Berlin
  • 12:15 - 13:00 Uhr

    „Miteinander sprechen statt tabuisieren“ – Suizid beim Namen nennen

    Iris Pfister
    60316 Frankfurt a.M.
  • 13:30 - 14:00 Uhr

    „Auf ewig online?“ – Den digitalen Nachlass regeln

    Birgit Aurelia Janetzky
    79194 Freiburg
  • 14:15 - 14:45 Uhr

    „Wohin entwickeln sich die Friedhöfe Freiburgs?“

    Martin Leser
    79106 Freiburg
  • 15:00 - 15:30 Uhr

    „Ritualentwicklung oder: Wie man gute Ideen anlockt und zähmt.“

    Anemone Zeim
    20259 Hamburg
  • 15:45 - 16:15 Uhr

    Lesung: „Heilung auf Widerruf“ – Überleben mit und nach Krebs

    Petra-Alexandra Buhl
    78315 Radolfzell
  • 16:45 - 17:15 Uhr

    „Durch den Tod ins Leben“ – Warum es dem Leben Kraft verleiht, wenn wir dem Tod seinen Platz im Leben geben

    Lupus M. Richter
    79285 Freiburg

Raum „Kandel“

  • 10:15 - 11:00 Uhr

    „Scham und Ekel – (k)ein Thema in der Palliativversorgung?“

    Martina Kern
    53123 Bonn
  • 11:15 - 12:00 Uhr

    „Herausforderungen in der kultursensiblen Sterbebegleitung“

    Prof. Dr. Maria Wasner
    81667 München
  • 12:15 - 13:00 Uhr

    „Mimikresonanz“ – Gefühle erkennen und verstehen bis zum Schluss

    Margarete Stöcker
    58239 Schwerte
  • 13:30 - 14:15 Uhr

    „Lass uns reden. Wie spreche ich über Leben und Tod?“

    Dr. phil. Alexander Wünsch
    79104 Freiburg
  • 14:30 - 15:15 Uhr

    „Humorinterventionen in der Palliativversorgung“

    Lisa Linge-Dahl, Rainer Kreuz & Mieke Stoffelen
    53127 Bonn
  • 15:45 - 16:30 Uhr

    „Die leise Seite der Bedürftigkeit“ – Schweigen als Bewältigungsstrategie unter Pflegeheimbewohner*innen

    Viktoria Christov
    69120 Heidelberg
  • 16:45 - 17:30 Uhr

    „Wenn Worte nicht genug sind…“ – Menschen mit Behinderung im Sterben und in der Trauer begleiten

    Anna Tonzer
    79098 Freiburg

Raum „Feldberg“

  • 11:15 - 12:00 Uhr

    „Heute besuche ich mich...mal sehen ob ich zu Hause bin.“ (Karl Valentin) - Gute Kommunikation mit anderen beginnt bei mir.

    Thomas Hiemenz
    79104 Freiburg
  • 12:15 - 13:00 Uhr

    „Einfach fragen – einfach zuhören!“ – Idiolektik: Der Weg zu sich selbst und zum Anderen in herausfordernden Begegnungen

    Dr. med. Horst Poimann
    97072 Würzburg
  • 13:30 - 14:15 Uhr

    „Der Tod als Lehrmeister“ – Achtsam sprechen, achtsam zuhören im Berufsalltag von Palliative Care

    Dr. Sandra Michels
    79111 Freiburg
  • 14:30 - 15:15 Uhr

    „Kommunikation ist mehr als Worte“ – Der freiwillige Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit als Beispiel für die Komplexität von Kommunikation am Lebensende

    Frank Kittelberger
    81675 München
  • 15:45 - 16:30 Uhr

    „Würdezentrierte Therapie (‚Dignity Therapy‘) und Kommunikation am Lebensende“ – Achtsam sprechen, achtsam zuhören im Berufsalltag von Palliative Care

    Dr. Sascha Weber
    52074 Aachen
  • 16:45 - 17:30 Uhr

    „Hygiene in der Palliativmedizin in Coronazeiten“

    Dr. med. Sebastian Schulz-Stübner
    79098 Freiburg

Workshops

  • 10:15 - 11:45 Uhr

    „Kultursensible Trauer- und Sterbebegleitung“

    Alexandra Kossowski
    12163 Berlin
  • 12:15 - 13:45 Uhr

    „Zwischenmenschliche Komplexität im Pflegeheim“ – Herausforderungen unter Bewohner*innen mit neuen Augen sehen

    Viktoria Christov
    69120 Heidelberg
  • 14:00 - 15:30 Uhr

    „Mimikresonanz“ – Gefühle erkennen und verstehen bis zum Schluss

    Margarete Stöcker
    58239 Schwerte
  • 16:00 - 17:30 Uhr

    „Und, wie geht es dir so?“ – 10 hilfreiche Fragen, um mit kleinen und großen Trauernden in ein wertvolles Gespräch zu kommen

    Mechthild Schroeter-Rupieper
    45886 Gelsenkirchen

Samstag

Forum

  • 09:30 - 10:15 Uhr

    „Und täglich grüßt der Totenkopf … vom Memento mori zum omnipräsenten Modeaccessoire“

    Dr. Susanne Hirsmüller & Margit Schröer
    40625 Düsseldorf
  • 10:30 - 11:15 Uhr

    „Gemeinsam unterwegs“ – Talk und Live-Musik

    Rolf Zuckowski & Kerstin Slowik
    63450 Hanau
  • 11:30 - 12:00 Uhr

    „Nicht(s) vergessen. Gut vorbereitet für die letzte Reise“

    Dr. Torsten Sternberg
    76133 Karlsruhe
  • 12:15 - 12:30 Uhr

    Superhelden fliegen vor

    Dada Peng
  • 12:45 - 13:15 Uhr

    „Welche Schuhe für die letzte Wanderung?“ – Die Bestattungsvorsorge

    Stefan Weber
    79106 Freiburg
  • 13:30 - 14:00 Uhr

    "Von guten Mächten wunderbar geborgen"

    Annie Heger
    Berlin
  • 14:00 - 14:15 Uhr

    Bedenke, dass du sterben wirst

    Dada Peng
  • 14:15 - 14:45 Uhr

    „Worte heilen. Kommunikation bei Krebs“

    Dr. med. Christian Weißenberger & Dilek Skrabania
    79110 Freiburg
  • 15:15 - 16:30 Uhr

    Podium: „Das Lebensende zwischen Selbstbestimmung und Unverfügbarkeit“

    Moderation: Dr. Dietmar Merz
    73087 Bad Boll

Raum „Kandel“

  • 09:30 - 10:15 Uhr

    „Ich fühle, also bin ich.“ – Leibliche Resonanzfähigkeit als Grundlage zur nonverbalen Begegnung mit Schwerkranken und Sterbenden

    Sabine Weidert
    79183 Freiburg
  • 10:30 - 11:15 Uhr

    „Worauf es ankommt – Haltungen in der Hospizarbeit“

    Susanne Kränzle
    73730 Stuttgart
  • 11:30 - 12:15 Uhr

    „Am liebsten würde ich...“ – Vom Umgang mit Ärger und Wut in der Sterbe- und Trauerbegleitung

    Dr. med. Susanne Hirsmüller & Margit Schröer
    40625 Düsseldorf
  • 13:15 - 14:00 Uhr

    „Mit dem Körper das System stärken“ – Fürsorge und Selbstsorge auf neuen Wegen

    Dr. Franziska Offermann
    82131 München
  • 14:15 - 15:00 Uhr

    „Was ist mit uns passiert?“ – Gedanken und Reflexionen über den Tsunami Corona

    Susanne Haller
    70184 Stuttgart

Raum „Feldberg“

  • 09:30 - 10:15 Uhr

    „Deep Listening“ – Das Unausgesprochene hören

    Jens Pingel
    10629 Berlin
  • 10:30 - 11:15 Uhr

    „Einfach nur zuhören – reicht das denn?“ – Der personenzentrierte Ansatz in der Trauerbegleitung

    Ulrike Backhaus
    53721 Siegburg
  • 11:30 - 12:15 Uhr

    „Kommunikation in der Zeit der Trauer“ – Wie können neurobiologische Erkenntnisse dazu beitragen, uns besser zu verstehen?

    Dr. Klaus Onnasch
    24119 Kiel
  • 13:15 - 14:00 Uhr

    „Eine Wellenlänge“ – Die richtige Frequenz finden im Gespräch mit Jugendlichen

    Nicole Nolden, Kirsten Fay
    50937 Köln
  • 14:15 - 15:00 Uhr

    „Trauer digital. Das Internet als neue Heimat der Trauernden?“

    Birgit Aurelia Janetzky
    79194 Freiburg

Workshops

  • 09:30 - 11:00 Uhr

    „Naturheilkundliche Begleitung in der Onkologie, Palliativpflege und Hospiz“

    Elke Heilmann-Wagner
    67273 Bobenheim
  • 11:30 - 13:00 Uhr

    „Kommunikation mit Menschen mit Demenz“

    Markus Proske
    86637 Binswangen
  • 13:30 - 15:00 Uhr

    „Deep Listening“ – Das Unausgesprochene hören

    Jens Pingel
    10629 Berlin