Über eine Jahrestagbegebenheit in Coronazeiten

Mechthild Schroeter-Rupieper: jahrestag
Mechthild Schroeter-Rupieper
In dem Video lese ich von einer Jahrestagbegebenheit in Coronazeiten. Eine junge Witwe stellt am Jahrestag am Grab ihres Mannes eine leere Blumenvase und ein unbeschriebenes Plakat auf.
Mechthild Schroeter-Rupieper, Jahrgang 1964, lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Gelsenkirchen.

Als Begründerin der Familientrauerarbeit in Deutschland, als Mitbegründerin in Österreich und der Schweiz  ist sie europaweit als Fortbildungsreferentin tätig. In Vorträgen und Seminaren zeigt die seit 1992 erfahrene Familientrauerbegleiterin Hilfestellungen im Fall von (akuten) Trauer- und Trennungssituationen auf.

Zahlreiche Aus- und Weiterbildungen in der Trauer- und Verlustberatung vervollständigen dabei ihren Lebenslauf. Der Unternehmerinnenbrief NRW rundet ihre Tätigkeit ab.

Zu den anderen Themen blättern:

Haben Sie Fragen, Anmerkungen, Lob oder Kritik zu diesem Thema? Wir freuen uns über Ihren Kommentar!