Abschied aus der Ferne. Trauer in Zeiten von Corona

Sarggeschichten
Sarggeschichten
Durch die Kontaktbeschränkungen die wir gerade einhalten, wird Trauer und Abschied oft erschwert. Was ist möglich wenn man den Verstorbene nicht mehr sehen kann? Gibt es trotzdem Formen Abschied zu nehmen? In dieser besonderen Sarggeschichte wollen wir Möglichkeiten zeigen, wie man sich verabschieden kann, wenn es nicht mehr geht, den Verstorbenen zu sehen. Andere tolle Projekte und Engagierte zu diesem Thema sind z.B.

Hier gibt es eine Empfehlung zur Begleitung von Hinterbliebenen in Pflegeeinrichtungen

Wir machen Kurzfilme über das Sterben, über Abschiednehmen und Beerdigen und über Trauern und Erinnern. Unsere Filme stehen allen Menschen kostenlos zur Verfügung.

Die Sarggeschichten können Gedankenanstöße sein für Zwischendurch oder als Impulse und Bildungsangebote für Kitas, Schulen, Jugendclubs oder Seniorengruppen verwendet werden.

Wir  glauben, dass selbstbestimmtes Handeln und Gestalten hilft, wenn der Tod ins Leben tritt. Dazu wollen wir ermutigen und Informationen über Sterben, Tod und Trauer verbreiten. 

Wir freuen uns sehr, wenn ihr unsere Arbeit durch Spenden unterstützt!

https://sarggeschichten.de/spenden/

Zu den anderen Themen blättern:

Haben Sie Fragen, Anmerkungen, Lob oder Kritik zu diesem Thema? Wir freuen uns über Ihren Kommentar!